San Felice Circeo - Centro Ferie Salvatore

Dei, Dezember 11, 2018
italiano english deutsch français español

WIFI - Bereich gratis im CFS

  • harbour from above
  • archway view
  • balcony view
  • beach coastline
  • cliff view sea
  • mountain town
  • narrow street
  • narrow street at night
  • night street view
  • big street corner
  • sunrise
  • sunset
  • bay sunset
  • iron railings
  • big sea view
  • Light house

San Felice Circeo

Die Geschichte von Circeo ist antik und verfängt sich in reichen Mythen und Legenden welche ihr eine wunderbare Anziehungskraft geben . Der Mensch hat an all diesen Stellen schon seit der Prähistorie seine Spuren hinterlassen, von der Periode des römischen Reiches bis zur Übernahme der Kirche durch diese geheimnisvollen 20 Jahre, in denen im Circeo die Tempelritter waren. Das Ganze fasziniert die vielen Touristen, die jedes Jahr unser Land besuchen.

Prähistorie und die Grotten

Die Felsen vom Circeo sind durch viele Grotten und Einbuchtungen charakterisiert, die man fast alle nur vom Meer aus sehen kann. Die wichtigsten Grotten sind die "Grotta Guattari" (Neandertaler-Grotte), wie auch die "Grotte der Ziegen" und die "Grotta del Fossellone", die man auch über Land besichtigen kann. Die Neandertaler-Grotte wurde zufällig im Jahre 1938, während Bauarbeiten entdeckt. Sie ist bekannt, weil im Inneren ein menschlicher Schädel vom neandertalischen Typ gefunden wurde. Er lag im Zentrum eines Kreises von Steinen. Sehr interessant ist, dass die Grotte bei der Entdeckung noch den paläontologischen Boden hatte, was dadurch bedingt war, dass Felsgeröll die Grotte verschloss, so dass es so blieb wie vor 60.000 – 70.000 Jahren.

Die Grotte der Ziegen, sogenannt, weil die Hirten die Ziegen dort unterbrachten, ist ein wunderbares Zeugnis der letzten Eiszeit. Die Grotte bestätigt, dass der Meeresspiegel einmal ziemlich hoch war. Man kann nämlich in einer Höhe von ca. 1,50 m sehen, dass die Felsen von Litodomen gefressen wurden, die jedoch meistens an der Meeresoberfläche anzutreffen sind.

Die Grotte von Fossellone, welche ihren Namen wegen ihrer großen runden Öffnung erhalten hat, ist die, die am schwierigsten zu erreichen ist; wurde aber von den Neandertalern bewohnt und dann von den ersten "Europäen Sapiens" (Aurignaziani). Darum ist die Grotte sehr sehenswert.

Die Legende

Die Geschichte der Marga Circe wird im X. Buch der Odyssee von Homer erzählt. Odysseus landete auf der Insel Ägea, weil er vor den Lestrigoni fliehen musste. Er teilte seine Leute in 2 Gruppen: Einer - von ihm befohlen - blieb zum Schutze des Schiffes. Der Andere - von Euriloco geführt - versuchte eine Übersicht über die Insel zu gewinnen und landete im Hof der Circe. Die Zauberin bot den Männern einen warmen Empfang und gab ihnen einen Zaubertrank, wodurch sie in Schweine verwandelt wurden. Nur Euriloco schaffte es zu fliehen und erzählte Odysseus was passiert ist. Auf dem Weg zur Grotte traf Odysseus Hermes den Götterboten, der ihm Moly-Kraut gab, um ihn vor den Zauberkräften der Circe zu schützen. Circe sah, dass ihre Zauberei auf Odysseus nicht wirkte. Sie war fasziniert und verliebt sich. Aus Liebe zu Odysseus befreite die Zauberin die Männer von dem Fluch, verbrachte ein Jahr mit Odysseus und seinen Freunden, bis die Sehnsucht die Männer zur Abreise bewegte.

Der Circeo und das römische Kaiserreich

Der Circeo hatte den ersten Kontakt mit Rom im VI. Jahrhundert vor Christus, als "Tarquinio il Superbo", geführt von seinem Sohn Arunte, eine Botschaft mit einer römischen Kolonie schickte. Nur 90 Jahre vor Christus, nach einer Serie von Rebellionen und Unterwerfungen, wurde Circeo eine römische Stadt und Sitz einer Kolonie.

Circeo hielt zu Mario gegen Silla und beim Sieg von Silla wurden mehrere Veteranen der Armee Sillas Besitzer von Ländereien.

Besonders die Unterbringung von Kolonien hat uns viele archäologische Überreste von Zisternen, trockenen Mauern und des Circe Tempels hinterlassen.

Eine der römischen Persönlichkeiten, die in Circeo gelebt hat, war Cicerone, bevor er nach Formia ging, wo er starb. Ein anderer, Marco Emilio Lepido wurde 20 Jahre lang, bis zu seinem Tod, zum Circeo ins Exil geschickt. Die Reste seiner Villa, genannt "I Quattro Venti" zeugen noch heute davon. In der Kaiserepoche verbrachten viele Kaiser am Circeo ihre Freizeit. Tiberio nahm hier, bevor er starb, an Spielen bei Torre Paula teil. Andere Kaiser blieben lange Zeit, wie Domiziano, dessen Überreste seiner Villa teilweise noch zu besichtigen sind. (I. Jahrhundert nach Christus.

Kaiser Nero hinterlies Spuren von seinem stolzen Projekt, Spuren eines Kanals, der Rom mit Neapel verbinden sollte. Die Küstenseen und die Sümpfe wären dazu gebraucht worden, aber Nero starb frühzeitig und beendete sein Projekt nicht.

Tempelritter

Der Ort der Templer wurde nach dem 1. Kreuzzug gegründet, um die Pilger auf dem Weg zum Heiligen Land zu schützen, aber auch um ein soziales Problem zu lösen: Um den vielen arbeitslosen Rittern Beschäftigung zu geben. Der Name "Templare" kommt wiederum von einem Kloster, welches auf den Überresten eines Tempels gebaut wurde. Die Tempelritter waren im Circeo von 1240 bis 1259, geschickt von Gregor dem IX., um die pontinische Küste vor den Piraten zu schützen. Sie wohnten im Kloster (Convento) und bauten zu jener Zeit den Turm, der ihren Namen trägt. Sie hatten auch die Aufgabe, die noch heute intakte Kirche von "Santa Maria della Sorresca" zu schützen.

Caetani

Die Caetani waren eine Familie aus Neapel, berühmt geworden durch Papst Bonifacius den VIII. (Benedetto Caetani). In wenigen Jahren kauften die Caetani viele Ländereien und Dörfer und wurde eine der bekanntesten Prinzenfamilien von Latium. Ab dem Jahre 1297 kauften sie Sermoneta, Ninfa, Norma. Am 23.11.1301 kaufte Pietro Caetani das Schloss von San Felice und die Kirche von Santa Maria della Sorresca. 1713, nach 400, Jahren verkaufte Michelangelo Caetani seinen Feudalbesitz an die Familie Ruspoli.

Poniatowsky und Villa Aguet

Vom Jahr 1808 bis 1822 kaufte der Fürst Poniatowsky vom Vatikan das Schloss von San Felice. Er ist der einzige, der etwas für die Stadt getan hat: er legte Straßen an und baute neue Häuser, in einem von diesem wurde später das Rathaus von San Felice untergebracht. Er hat auch außerhalb der Stadtmauern eine kleine Villa gebaut, die später vom Baron James Aguet ausgebaut wurde und nun nach ihm benannt ist: Villa Aguet.

Der Circeo im letzten Jahrhundert

Die letzten wichtigen Werke in dieser Gegend war die Trockenlegung der Sümpfe vom Jahre 1928 – 1938 und die Gründung des Parco Nazionale des Circeo, um einen Rest des Waldes von Terracina zu retten. Die Trockenlegung der Sümpfe ermöglichte den Bau von vielen Straßen und verwandelte dieses Gebiet in eine der fruchtbarsten und aktivsten Gegenden Italiens.

Im Jahre 1957 baute der Architekt Strongoli den Hafen. Außerhalb des Hafens tauchen heute viele Taucher, um eine Christusstatue, die 30 Meter tief liegt, zu besichtigen. (Längengrad N. 41 12 566 Breitengrad 13 06 550).

Vor kurzem baute man in der Altstadt von San Felice einen wunderbaren Panorama-Garten. Wo früher nur Weinberge waren, kann man heute auf schönen Wegen wandeln und das Meer von Gaeta bis Terracina sowie die pontinischen Inseln betrachten.

Diesen interessanten Mythen und antiken Spuren kann man hervorragend bei einem Ferienaufenthalt im Ferienzentrum Salvatore folgen.

... und das Ferienzentrum Salvatore

Was viele nicht wissen, ist dass genau an der Küste von San Felice Circeo der einzige rollstuhlgerechte Strand Europas liegt. Hier ist es möglich, dass täglich bis zu 40 Personen vom Rollstuhl aus im Mittelmeer baden. Für manche ist es das erste Mal nach 30 – 40 Jahren. Der Rollstuhl hierfür wird vom Ferienzentrum Salvatore zur Verfügung gestellt. Auch das dazugehörige Ferienzentrum ist einmalig in Italien und verfügt über 50 Zimmer, die alle rollstuhlgerecht sind.

Erfahren Sie mehr über das Hotel und Centre oder kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.